Abstimmung über weitere Planung zur sogenannten Hagsfelder Südumfahrung am 18.02.2020 – Petition zur Verhinderung des Straßenbaus!

Am 18.02.2020 wir der Karlsruher Gemeinderat über das weitere Verfahren zur sogenannten Hagsfelder Südumfahrung abstimmen. Neben dem heftigen Eingriff in die Natur ist bis jetzt der Erhalt des Freien Kindergartens und des Pfadfindergeländes weiter unklar.

flyer_petition_hagsfeld_434k

Abstimmung am 18.02.2020 im Karlsruher Gemeinderat – Stadt favorisiert Brückenlösung

Am 18.02.2020 wir der Karlsruher Gemeinderat über das weitere Verfahren zur sogenannten Hagsfelder Südumfahrung abstimmen.

Zur Entscheidung steht, ob für die weiteren Planungen eine Brückenlösung oder eine Troglösung verfolgt wird oder das Projekt gar komplett aufgegeben wird.

Klar ist, dass der Bau einer Straße ein heftiger Eingriff in die Natur und somit das Naherholungsgebiet zwischen Rintheim und Hagsfeld ist.

Während eine Brücke die weitere Durchlässigkeit am Boden, sowohl für die Menschen, als auch die verschiedenen ansässigen Tiere gewährleistet, schafft sie Einschränkungen bei Flugtieren und zerschneidet optisch die Natur. Der Eingriff ins Grundwasser durch die Brückenpfeiler hält sich in Grenzen.

Die Troglösung hingegen schränkt die Querung der am Boden lebenden Tiere massiv ein und bringt einen drastischen Eingriff ins Grundwasser mit sich. Die Argumentation, dass sich der optische Einschnitt weniger drastisch ausfällt, stimmt nur teilweise. Die Forderung nach Lärmschutzwänden sorgen dafür, dass auch durch sie die Landschaft zerschnitten wird. Zumal der Trog lediglich bis zur Hälfte gebaut werden würde. Die zweite Hälfte der Straße verläuft ebenerdig.

Die Stadtverwaltung favorisiert die Brückenlösung. Ihre Argumentation beruht darauf, dass der Eingriff in die Natur weniger schlimm wäre, die Lärmschutzbedingungen sich kaum unterscheiden und die Kosten, sowohl für den Bau (15 mio Euro unterschied) und die Instandhaltung deutlich geringer sind.

Antrag der Grünen zum Stopp der weiteren Planungen

In der Diskussion wird die Möglichkeit die Straße nicht zu bauen oft außen vor gelassen oder nur nebenbei erwähnt.

Die Gemeinderatsfraktion der Grünen stellte zur Sitzung vom 19.11.2020 einen Antrag zum Stopp der Planungen. Dieser Antrag wurde ohne Abstimmung in die zuständigen Ausschüsse verwiesen.

Bedrohung für Freien Kindergarten und Pfadfindergelände bleibt bestehen

Transparent KiGa
Transparent am Freien Kindergarten

Immer wieder betonen die Beteiligten der Planung die Berücksichtigung des Freien Kindergartens. Die Straße wird neben dem Kindergartengelände verlaufen. Ob ein Fortbestehen des Kindergartens mit dieser neuen Straße und einer großen Kreuzung vor der Türe möglich sein wird, daran hegen sie jedoch selbst Zweifel. Und das Gelände eines Pfadfindervereins, der zwar die Unterstützung des Stadtjugendausschuss Karlsruhe hinter sich hat, bleibt unklar. Bei den Informationsveranstaltungen hat dies nie eine Rolle gespielt.

Petition zur Verhinderung des Straßenbaus

In der Diskussion um den Straßenbau wurde in den letzten Monaten zunehmend Kritik laut. Von der ursprünglichen Darstellung der Entlastung Hagsfelds bleibt nicht mehr viel übrig. Längst ist klar, dass die neue Straße nur einen Teil Hagsfelds entlastet, einen anderen dafür belastet.

Zudem wird das Projekt zunehmend im Kontext der Anbindung des Technologieparkes an die Autobahn gesehen und weniger mit Fokus auf eine Eindämmung des Hagsfelder Durchgangsverkehrs.

Eine Initiative hat deshalb eine Petition zur Verhinderung des Straßenbaus gestartet. In der Begründung spielt sowohl der unverhältnismäßige Eingriff in die Natur, als auch das zusätzlich erwartete Verkehrsaufkommen eine Rolle.

Unterstützt die Initiative zur Verhinderung des Straßenbaus zwischen Rintheim und Hagsfeld!

Kein weiteres Prestigeprojekt auf Kosten von Mensche und Natur!

Kommentare sind geschlossen.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: