JUZ – Mannheim bleibt! – Solierklärung der Wagenburg Karlsruhe

Mit Anträgen zur Streichung der finanziellen Förderung und der Kündigung des Mietvertrages möchten die CDU-Mannheim und der parteiunabhängige Stadtrat Ferrat dem selbstverwalteten Jugendzentrum Friedrich Dürr ein Ende setzen. Sie erhoffen sich durch die politische Stimmung nach den Protesten gegen den G20-Gipfel und den bestehenden Mehrheitsverhältnissen im Gemeinderat dem JUZ ein Schnippchen schlagen zu wollen. Den Stimmen der NPD und der Bürgerfraktion dürfen sie sich sicher sein.

24177205_1385845148209371_554236939007062984_n

Das JUZ-Mannheim, wurde Anfang der 70er Jahre durch eine Jugendbewegung erkämpft und wird seitdem basisdmokratisch getragen. Seitdem trägt es einen erheblichen Beitrag zum zivilgesellschaftlichen Engagement in Mannheim bei.

Das Engagement verschiedener Gruppierungen, soziale und politische Bildungsprojekte, kulturelle Veranstaltungen und eine Struktur zur Begegnung und zum Austausch vieler Menschen zeichnen das JUZ aus und machen dieses für die Stadtgesellschaft und die Umgebung unverzichtbar.

Gerade in Zeiten steigender sozialer Kälte und der Entpolitisierung der Gesellschaft sind Orte wie das JUZ in Mannheim dringend notwendig. Das die CDU dieses Engagement als demokratiefeindlich bloßstellen möchte und sich dabei auf die Themenkomplexe Antikapitalismus und Kurdensolidarität bezieht, entbehrt jedweder Grundlage. Die politische Bildung und die Gestaltung solidarischer und selbstverwalteter Strukturen haben eine erhebliche Relevanz zur Bildung einer lebendigen Gesellschaft. Gleichwohl verkennt diese Einordnung die Vielfältigkeit der Strukturen und Personen im JUZ.

Die Wagenburg Karlsruhe solidarisiert sich mit dem JUZ und allen daran beteiligten Strukturen und Personen. Wir fordern die Mitglieder_innen des Mannheimer Gemeinderates auf, die Bedeutung des JUZ für das zivilgesellschaftliche Engagement in Mannheim und den damit verbundenen sozialen, politischen und kulturellen Beitrag zur Gestaltung und zum Erhalt einer lebendigen Stadtgesellschaft zu erkennen und Anträge, welche zur Zerstörung dieser Strukturen geeignet sind abzulehnen.

Kein Tag ohne JUZ in Mannheim!

weitere Informationen auf der Seite des JUZ: http://juz-mannheim.de/?page_id=3041

Petition: https://www.change.org/p/jetzt-unterschreiben-f%c3%bcr-den-erhalt-des-juz-mannheim?utm_medium=email&utm_source=petition_signer_receipt&utm_campaign=triggered&share_context=signature_receipt&recruiter=103777080&j=197954&sfmc_sub=310946575&l=32_HTML&u=36586409&mid=7233052&jb=364172

Advertisements

Konzert und Sommerfest am 15. und 16. September 2017!

Wir laden Alle Menschen herzlichst zum Konzert mit Guts Pie Earshot und the andere am 15. September 2017, 19 Uhr in die Wagenburg Karlsruhe ein.

Für den Samstag, 16. September ist unser diesjähriges Sommerfest geplant. Zum ersten Mal über den ganzen Tag und unter dem Motto „Mach`s dir selbst“.

Wir werden verschiedene Bau- und Bastelmaterialien zur Verfügung stellen, so dass alle die möchten ihren Beitrag zur Deko und schönen Athmosphäre beitragen können. Wie immer gibt es ein Mitrbringbuffet, das ihr gerne auffüllen dürft.

Für Getränke, Musik und eine Cocktailbar ist gesorgt.

Wagenburg Karlsruhe - Konzi und Sommerfest 2017

Wir freuen uns auf euch!

Samstag, 22.07.2017: Umsonstflohmarkt in der P8!

Am Samstag findet der nächste Umsonstflohmarkt in der Pennsylvaniastr. 8 in Karlsruhe statt.

Die Wagenburg beteiligt sich sowohl mit einer kleinen Ausstellung, als auch mit einer Kaffeestation.

Wir freuen uns!

6

Universales Sommerfest der Wagenburg Karlsruhe am 16.07.2016

Leben wir eigentlich hinterm Mond? Ja…Zumindest für einen Tag!

Wir laden Euch ein zum

Universalen Sommerfest der Wagenburg Karlsruhe (Planet WabuKa)
am 16.07.2016 ab 17 Uhr
in der Haid-und-Neu-Str. 153

Mit überirdischer Musik, kosmischen Getränken, und einem außergalaktischen Buffet,
(bei dem mitgebrachte Speisen herzlich willkommen sind) tragen wir gerne zur Stärkung eures individuellen Hyperantriebs bei.

Es ist nur ein Quantensprung hierher!

Deshalb setzt euch in euer Raumtaxi und taucht mit uns ein, in die intergalaktische Welt der WabuKas
und verbringt mit uns einige Stunden eurer Pseudozeit.

Flyer.png

Gerichtverhandlung und Kundgebung der Wagengruppe Sand im Getriebe Freiburg – 13.05. , 13 Uhr!

1165198619.thumbnail

Am Freitag den 13.Mai wird vor dem Verwaltungsgericht Freiburg in erster Instanz entschieden ob die Beschlagnahme unserer Wägen rechtmäßig war oder nicht. Am 14.April 2014 wurde uns, der Wagengruppe Sand im Getriebe ein Bullenauflauf zum Frühstück beschert. Die Stadt Freiburg entschied sich unsere Wägen zu beschlagnahmen und uns somit erst mal obdachlos zu machen. Vorausgegangen waren etliche Gesprächsanfragen bzgl. Wagenleben an die Stadt Freiburg, die sie allerdings für entbehrlich hielt und immernoch hält. Etliche Umzüge nach Vertreibungen durch Ordnungskräfte. Ein befristeter Nutzungsvertrag für einen Teil des Parkplatzes der Pädagogischen Hochschule und anschließend fast tägliches Umziehen, da wir bei unserer Kundgebung für Wagenleben in Freiburgs Straßen immer wieder von den Ordnungskräften vertrieben wurden.

Am 14.April 2014 dann die Beschlagnahme unserer Wohnlaster und -hänger für über ein halbes Jahr.

Nachdem uns die Stadt Freiburg erst drohte unsere Wägen zu vernichten, erlaubte sie uns dann nach massiven Druck der gesamten Wagenszene des deutschsprachigen Raumes unsere 10 Wägen zum Schnäppchenpreis von „nur“ 31.000€  auszulösen.

Bis heute haben wir keinen geeigneten Platz gefunden wo wir zusammen stehen und leben können.

Wagenleben wird in Freiburg seit fast 3 Jahrzehnten kriminalisiert und bekämpft und mehr als überzogene Repression und Ignoranz ist nicht zu erwarten.

Auch von der Verhandlung Am 13.Mai um 14 Uhr am Verwaltungsgericht Freiburg erhoffen wir uns nicht allzu viel, weil der Klüngel der Gleiche ist, aber nichtsdestotrotz wollen wir den Anlass nutzen  um wiedereinmal für die freie Wahl der Wohnform zu demonstrieren und unser Anliegen in Freiburgs Straßen zu tragen.

Ab 13 Uhr werden wir mit einer Kundgebung „Für mehr Wagenplätze in Freiburg und überall“ vor dem Verwaltungsgericht sein.

Ab 14 Uhr werden dann die Damen und Herren in den komischen Klamotten darüber entscheiden ob es in Ordnung ist Menschen obdachlos zu machen und zu erpressen, nur weil sie eine andere Wohnform gewählt haben.

Wir haben den jurisitischen Weg eingeschlagen, weil es zum einen um richtig viel Kohle geht, die wir diesen Säcken nicht im Rachen stecken lassen wollen und zum anderen weil es vielleicht doch eine Möglichkeit gibt dass in einer höheren Instanz festgestellt wird, dass Freiburgs Praxis der Beschlagnahme nichts mit einer verhältnismäßigen Exekutive zu tun hat und diesem unsäglichen Vorgehen ein Riegel vorgeschoben wird.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

also kommt vorbei und trinkt ein Gläschen Sekt mit uns auf eine bessere Zukunft

Euer Sand im Getriebe

Freitag 13.Mai ’16 | Verwaltungsgericht Freiburg | Habsburger Straße 103

13 Uhr Kundgebung -Für mehr Wagenplätze- | 14 Uhr Gerichtsverhandlung

 

Quelle: https://linksunten.indymedia.org/fr/node/178478

Wagenplatz in Duisburg akut von Räumung bedroht!

Richter setzt den Bauwagenbewohnern eine Räumungsfrist bis zum 31.5.2016.
Im Urteilsspruch vor dem Amtsgericht Ruhrort gibt Richter Hilland dem Verein Experimentelles Wohnen e.V. drei Monate Zeit um ihren Platz in
Homberg zu räumen. Er riet den Wagenleuten sich einen neuen Standort zu suchen. Wenn er sich mit der Thematik befasst hätte, dann wüsste er, das das längst versucht
wurde. Die Stadt meinte dazu, in Duisburg gäbe es keine Ersatzgelände.
Ein weiterer Ratschlag seinerseits an die Wagenbewohner war, Gespräche mit der Stadt zu suchen. Auch hier verkennt er die Sachlage.
Alle Terminvorschläge des Anwaltes der Bauwagenmenschen wurden vom Immobilien Management Duisburg grundlos abgelehnt.
Dabei konnte dieser Richter die Gespräche einleiten, indem er die Verhandlung ausgesetzt hätte, bis eine Zusammenkunft erfolgt und eine einvernehmliche Lösung gefunden wäre. Diese Aufgabe eines Richters, einen Vergleich zu fördern und zu fordern, wurde Hilland nicht gerecht.
Er wusste , das am 24.9.2015 in der Bezirksvertretung Homberg/ Ruhrort/ Baerl entschieden wurde, die Wagenburg an Ort und Stelle zu belassen.

Wieso konterkariert er den politischen Willen, der besagt, das die Wägler einen neuen Vertrag bekommen?
Warum ignoriert Hilland, das es hier um Menschen geht und spricht stattdessen von Vollstreckung?
Was bedeutet es, wenn ein Richter meint drei Monate seien ausreichend, um ein 21-jähriges ökologisches und nachhaltiges Projekt zu beenden?

http://bauwagenplatzduisburg.blogsport.eu/

Convoi der Wagengruppe Sand im Getriebe durch die Freiburger Innenstadt anläßlich deren Beschlagnahme vor 2 Jahren

Rolling through spring..

Am 14. April vor 2 Jahren hat uns die Stadtverwaltung in  Form des Ordnungsamtes unter Leitung von Herrn Rubsamen  unsere bewohnten Wägen beschlagnahmt.Um daran zu erinnern sind wir mit 7 Lastern in Convoi durch die Innenstadt gefahren.

Hier der Flyertext:

Am 14.April vor 2 Jahren hat uns die Stadtverwaltung in Form des Ordnungsamtes unter Leitung von Herrn Rubsamen unsere bewohnten Wägen beschlagnahmt. Rubsamens Schergen kamen in den frühen Morgenstunden zu unserer Kundgebung für alternatives Wohnen und Leben in der Oberriederstraße und wir hatten ca 30 Minuten Zeit, zu realisieren was geschah und unsere nötigsten privaten Dinge einzupacken. Dass wir für die kommenden sechs Monate packen würden dachte wohl keine von uns. Auch nach 30 Jahren Wagenleben in Freiburg hat die Stadtverwaltung keine andere Antwort auf unsere Idee von kollektivem, mobilem Wohnen, als uns immer wieder unsere Lebensgrundlage zu nehmen und uns mit der inhumanen und unnötigen Not der wohnunslosigkeit zu konfrontieren. Und trotz alledem gibt es nachwievor Wagenleben in Freiburg. Es wird endlich Zeit, vorhandene und erkämpfte Gemeinderatsbeschlüsse und Verträge umzusetzen die unserer Wohnform einen Dialog mit den Verantwortlichen und einen Zugang zu Flächen ermöglichen könnten. Wir sind ein Teil dieser Stadt und lösen uns durch Repression nicht in Luft auf.

Mit immer noch Wagenleben
liebeden Grüßen.
Eure Wägler_innen ohne Platz

mehr Infos zu was geschah und wies mehr Infos zu was geschah und wies
weitergehen könnte findet ihr auf weitergehen könnte findet ihr auf
unseren Blogs unter:
www.sandimgetriebe.noblogs.org

lunte.indymedia.org/sig

  • Rolling through spring..

    Rolling through spring..

  • Das Übliche…

    Das Übliche...

  • Roadtrip

    Roadtrip

  • Wer sich nicht bewegt, bewegt nichts.

    Wer sich nicht bewegt, bewegt nichts.

  • Lasterhaftes Leben

    Lasterhaftes Leben

  • Sand im Getriebe bleiben in der Stadt!

    Sand im Getriebe bleiben in der Stadt!

  • Green City? Ein Lüge!

    Green City? Ein Lüge!

  • Guter Bulle, böser Bulle

    Guter Bulle, böser Bulle

  • freedom of movement for everyone

    freedom of movement for everyone